DUAL-AKTIVIERUNG® nach Michael Geitner


 
Diese planvolle Trainingsmethode wurde vor über 10 Jahren von Michael Geitner entwickelt und seitdem stetig verfeinert. Die Dual-Aktivierung® erzielt mit sehr geringem Zeitaufwand und gezielten Reprisen eine deutlich wahrnehmbare Veränderung bei Deinem Pony.
Es handelt sich um eine materialgestützte Arbeitsweise, die aufgrund der gut wahrnehmbaren Farben Blau und Gelb die Aufmerksamkeit Deines Pferdchens fordert und den gesamten neuro-muskulären Apparat anregt.
Ein konzentriert und planvoller Trainingsaufbau bringt Dich Deinen verschiedenen Zielen näher und verbessert:

  • ✔ die muskuläre Konstitution
  • ✔ das Verhältnis von Pferd und Reiter
  • ✔ Balance – sowohl die eigene als auch die Fähigkeit, den Reiter auszugleichen
  • ✔ Längere Lastaufnahme unter dem Schwerpunkt
  • ✔ Körperliche und seelische Losgelassenheit
  • ✔ Unterstützung der Atmung
  • ✔ Geraderichtung

Dafür stehen Dir gleich mehrere Formen zur Verbesserung der Basis zur Verfügung, damit auch die höchste Stufe der Skala der Ausbildung erreicht werden kann.
Mehr zu den einzelnen Bausteinen in vier kurzen Blitzlichtern:

Positionsarbeit in- und außerhalb der Dual-Aktivierung®

Hier wird die Basis für den Umgang und der respektvollen Zusammenarbeit gelegt. Die eigene gefestigte Position gegenüber dem körperlich deutlich überlegenem Partner Pferd bildet die Grundvoraussetzung für das spätere Arbeiten an der (Doppel-)Longe und vom Sattel in der Dual-Aktivierung.
Vor allem das konsequente Beachten von kleinsten Signalen sowie das adäquate Reagieren bei JEDER Begegnung mit dem Pferd von entscheidender Bedeutung.
Dabei müssen vor allem WIR zu einem souveränen und verlässlichen Herdenchef werden.

Fahnenarbeit in der Dual-Aktivierung®

Fahnenarbei-Dualaktivierung
Die Arbeit mit der Fahne entspricht der EMDR-Traumatherapie beim Menschen und ist deren Übersetzung ins Pferdische.
Dabei werden verschiedenartige Sinnesreize derartig eingesetzt, dass die neuronale Verschaltung und der Austausch zwischen den Gehirnhälften sich erhöhen.
Die Arbeit mit der Dual-Aktivierungsfahne (link zum Krämer) führt über die dadurch erreichte Desensibilisierung automatisch zu mehr Gelassenheit; auch in stressbehafteten Situation wie beim Schmied oder Tierarzt.
Ganz nebenbei lässt sich damit auch feststellen, welche die Schokoladenseite Eures Pferdchens ist…

Longierte Dual-Aktivierung®

Dualaktivierung-longiert-fleiserGanz klassisch wird in der Quadratvolte mit mehreren Variationsmöglichkeiten gearbeitet. Mittlerweile ist es auch möglich, in begleitender Form mit Handwechseln zu arbeiten.
Auch in der longierten Dual-Aktivierung halten wir uns beim gemeinsamen Training an ein Zeitsystem. Dein Pferd bekommt dennoch ausreichend Gelegenheit zur „Selbstfindung“ – zumindest, was Takt, Balance und Vor-Hinterhand-Koordination betrifft.
Dein Pony erreicht fast automatisch in die Dehnungshaltung während Ihr konzentriert und planvoll trainiert, weil das Material die Technik optimal unterstützt.

Gerittene Dual-Aktivierung®

gerittene-dualaktivierung
Bei der effizientesten Form innerhalb des blau-gelben Universums wird ein Parcours mit mehreren Stationen als waschechtes Zirkeltraining absolviert.
Allen Übungen gemeinsam sind die ständigen Richtungswechsel und die Erfordernis, die Last mit der inneren Hinterhand aufzunehmen. Es handelt sich um geraderichtende Biegearbeit par Excellence.
Dabei helfen die gut wahrnehmbaren Gassen und Pylone sowohl Ross als auch uns Reitern, die Übungen nachzuvollziehen und punktgenau die Hilfen einzusetzen.
Auch der bekannte Dressur-Trainer und Grand-Prix-Richter Volker Eubel – „ene Kölsche Jung“ – ist sozusagen Überzeugungstäter (siehe Reiter-Revue 03/2014)
Das angewendete Zeitsystem bietet eine optimale Abreit-Vorbereitung auf jedem Turnier.

Longe-Walking

Für Pferde, die keinen Reiter tragen dürfen, empfiehlt sich alternativ das Longe-Walking als Fahren vom Boden aus mit nahezu denselben Ergebnissen.
Longe Walking nach Michael Geitner